5 Maßnahmen: Wie du dich wirklich vor dem Coronavirus schützt

#coronavirus #COVIDー19 #COVID19 #justtheflu

Es betrifft leider die ganze Welt. Langsam aber stetig weitet sich die Epidemie des Coronavirus zu einer Pandemie aus. Sie hat in China, Wuhan Hubei, gestartet und ist nun überall anzufinden.

 

Menschen sind in Sorge und das ist auch nicht unberechtigt. Die Fakten zeigen, dass COVID19 ca. eine Sterblichkeitsrate von 3,4% aufweist und knapp 15% aller Fälle, nicht mild verlaufen. Die Influenza, mit welcher der Virus stets verglichen wird, fordert auch jährlich seine Opfer, doch hier liegt die weltweite Sterberate unter 1,5%

 

Des weiteren sind die Schutzmaßnahmen gegen Influenza so gut wie nicht vorhanden. Keiner trägt zur jährlichen Grippe-Welle (meist Februar/März) einen Mundschutz und recht wenige lassen sich impfen.

 

Die Sorge der Menschen macht sich momentan in Hamsterkäufen bemerkbar. Überall sind Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken ausverkauft oder nur noch überteuert zu finden. Viel dieser Sorge liegt jedoch auch an den fehlenden Informationen. Die WHO und viele Regierungen müssen gerade viel Kritik einstecken. Deswegen klären wir ein bisschen auf, was wichtig ist um diese Krankheit so gut wie möglich zu überstehen.

 

 

 

1. Niesen, Husten und Mundschutz

 

Es sollte klar sein, dass du nicht einfach losniesen solltest. Am besten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, dass man danach sofort entsorgt. Tröpfcheninfektion ist der Grund für die meisten Ansteckungen. Also selbst und andere mit dieser Methode schützen.

 

Der Mundschutz ist leider nicht ausreichend. Es gibt zwar ein paar sehr kostspielige Atemmasken, die viel aufhalten, doch die normalen Masken bieten so gut wie keinerlei Schutz. Ärzte nutzen diese bei OP's, damit kein Speichel in die Wunden gelangt. Das heißt, eine Atemmaske ist erst ratsam, wenn man selbst infiziert ist und es vermeiden möchte, andere (durch Tröpfchen beim Husten/Niesen) anzustecken.

 

 

 

2. Meide Menschenansammlungen

 

Es ist wohl logisch, dass dort wo sich mehr Menschen aufhalten, gerade in geschlossenen Räumen, die Wahrscheinlichkeit einer Infizierung höher ist. Gerade in den nächsten Wochen sollte man, wenn möglich, auf große öffentliche Veranstaltungen, Clubs/Discos, U-Bahn und Züge verzichten. Doch dies ist leider nicht für jeden möglich. 

 

So gut wie alle Infizierungen entstehen direkt von Mensch zu Mensch. Ein Abstand in der Öffentlichkeit von 1-2 Metern zu anderen Menschen wird als sinnvoll erachtet. Je weniger Kontakt, desto besser. Vollkommene Isolation ist jedoch nur in Extremfällen notwendig. Eine 14-tägige Quarantäne kann sinnvoll sein, bei Verdacht sich angesteckt zu haben.

 

 

 

3. Vermeide den Kontakt zu älteren Menschen

 

Dieser Ratschlag hat nichts damit zu tun, dass ältere Menschen eine Gefahr darstellen, sondern, dass man selbst eine Gefahr für diese ist. Die Inkubationszeit des Coronavirus liegt bei bis zu 14 Tagen. Es gibt auch Fälle, bei denen der Virus nachgewiesen werden konnte, doch der/die Erkrankte wies keinerlei Symptome auf. 

 

Man kann in dieser Zeit, ohne es zu wissen, die Krankheit übertragen und die meisten der bisherigen Todesopfer sind ältere Menschen (über 70) oder Personen mit Vorerkrankungen. Also, selbst wenn ihr es gut meint und eure Großeltern besuchen möchtet. Wenn ihr auch nur einen leisen Verdacht habt, ihr könntet angesteckt sein, solltet ihr die Kontakte zu schwachen, angeschlagenen, vorerkrankten und älteren Menschen vermeiden.

 

 

 

4. Hygiene erhöhen

 

Dieser Punkt sollte nichts mit Corona zu tun haben. Man sollte stets seine Hände gründlich mit Seife waschen, wenn man nach Hause kommt. Bakterien und Viren können stets auf Oberflächen überleben. Gerade Bakterien sind nicht so anfällig wie Viren. Also nicht ins Gesicht langen und regelmäßig Hände waschen. Man fasst in der Ubahn die Stangen und im Kaufhaus die Türgriffe an. Danach sowie vor dem Essen: Waschen und/oder desinfizieren! 

 

Die Hygiene sollte stetig gefördert werden. Das Smartphone hat man ständig in der Hand. Unterwegs, zu Hause usw. Am besten mind. einmal die Woche, oder gar täglich, mit einem Desinfektionstuch säubern. Schlüssel sollten auch regelmäßig gesäubert werden. Dies sind alles Krankheitsüberträger.

 

 

 

5. Gesunder Menschenverstand

 

Dies ist der wichtigste Ratschlag und zwar, der gesunde Menschenverstand. Man würde nicht nachts allein in eine dunkle Gasse gehen, Essen kaufen, das nicht mehr frisch aussieht oder den bissigen Hund streicheln. Egal ob auf Reisen oder in der eigenen Nachbarschaft. Einfach den gesunden Verstand aktivieren!

 

Viren übertragen sich von Mensch zu Mensch, also säubere ich meine Hände und vermeide es aus dem Glas des anderen zu trinken. Man muss nicht paranoid werden, doch einfach aufpassen.

 

Das Problem ist, dass man es nicht aufhalten kann. Würde man sich als Beispiel isolieren und jeglichen menschlichen Kontakt vermeiden, bringt vielleicht ein Familienmitglied oder der Postbote den Virus mit sich. Früher oder später muss man raus. Oder man müsste sich bis zum Sommer komplett alleine isolieren, denn Viren sind empfindlich bei erhöhten Temperaturen. Doch niemand möchte sich dermaßen einschränken.

 

Experten schätzen, dass sich ca. 60-70% aller Menschen mit diesem Virus anstecken werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass das alles in den nächsten 2 Wochen stattfinden wird. Es ist ein Prozess über einen langen Zeitraum. Die Übertragung ist sehr leicht und dadurch steigen auch die Zahlen der Infizierten exponentiell. Bis spätestens nächstes Jahr wird es jedoch eine Impfung geben und dann sieht man weiter.

 

Wir Menschen haben die Schweinepest, Vogelgrippe den SARS-Virus allein in diesem Jahrtausend überlebt. Pandemien finden ständig statt. Nur dieses Mal ist der Virus nicht zu unterschätzen. Doch Angst braucht man auch nicht haben. Hier ist eine Tabelle, welche die Wahrscheinlichkeiten anzeigt, daran zu sterben entsprechend der Altersgruppe.

 

 

 

Coronavirus Covid19 Deathrate mortality rate

 

 

Die Chancen stehen somit sehr gut, dass man diesen Virus ohne Komplikationen übersteht. Gerade Kinder und Schwangere sowie Frauen im Allgemeinen kommen ab besten weg. Also Ruhe bewahren und sich selbst und seine Nächsten so gut wie möglich schützen. Panik bringt überhaupt nichts. Corona ist nicht harmlos, jedoch für einen gesunden Menschen nicht sonderlich schlimm. Halte dich an Hygiene-Tipps und schütze dich vor Infektionsherden. 

 

Und was ist, wenn ich mich bereits angesteckt habe? Dann rufst du beim Ärzte-Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) an und wartest auf ihre Anweisungen. Wenn du direkt zum Arzt oder einem Krankenhaus gehen würdest, könntest du dort Personen anstecken.

 

 

 

Ich wünsche dir das beste und eine gute Gesundheit.

 

 

 

- LdR -


Connect  with 

the-essences-of-life.com