Schlechte Zahnpflege führt zu Diabetes und Herzerkrankungen

Zahnarzt Zähne Mundhygiene Zahnpflege

 

Nur etwas Mundgeruch, denkt man, sei die schlimmste Folge, wenn man seine Mundhygiene vernachlässige. Doch so ist es leider nicht. Mangelnde Mundhygiene und Zahnpflege führen zu gravierenden Erkrankungen. Und zwar nicht nur des Mund- und Rachenraumes.

 

Die Bundeszahnärztekammer (BZAEK) bestätigte, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Parodontitis in Wechselwirkung mit Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen steht.

 

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnfleischs und entsteht meistens durch mangelnde Mundhygiene. Mit der Zeit entstehen Ablagerungen zwischen den Zähnen und genau wie bei Karies. Bakterien greifen nicht nur unsere Zähne, sondern auch unser Zahnfleisch an. Dies kann zu Entzündungen führen. Meist ist das Zahnfleisch nur gerötet und schmerzt nicht, doch bereits hier tummeln sich die Bakterien und schaden dem Gewebe. Da das Zahnfleisch sehr gut durchblutet ist, können die Erreger über den Blutkreislauf auch in andere Körperregionen und Organe transportiert werden.

 

Diesem Problem, kann jedoch jeder selbst ohne viel Aufwand entgegenwirken.

 

Zahnarzt Zähne Mundhygiene Zahnpflege Zahnbürste Zahnpasta

2 mal täglich Zähneputzen ist so der Standard, den fast jeder befolgt. Doch dies reicht meistens nicht. Reines Zähneputzen, mit einer normalen Zahnbürste oder einer elektrischen, reinigt die Zähne und schützt vor Karies, jedoch reinigt es das Zahnfleisch nicht ausreichend.

 

Man benötigt mindestens Zahnseide oder am besten Zahnzwischenraumbürsten. (Was für ein schönes langes Wort.) Die feinen Bürsten, schrubben genau dort, wo keine Zahnbürste hinkommt. Sollte es am Anfang bluten, ist dies normal. 1 mal täglich wäre optimal.  Dies kann das Auftreten von Parodontitis auf fast Null setzen.

 

Danach den Mund mit Salzwasser oder einer pflanzlichen Mundspülung auswaschen. Zu beachten ist, dass viele herkömmliche Mundspülungen zwar toll riechen, jedoch so stark desinfizieren, dass sie nicht nur die Schädlinge sondern auch die natürliche Mundflora zerstört. Daher rate ich zu pflanzlichen Lösungen. Diese kann man auch in jeder Drogerie kaufen.

 

Last but not least: Die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Diese muss meist aus eigener Tasche bezahlt werden, lohnt sich jedoch, um Zahnfleischprobleme von Grund auf zu beseitigen. Alle 2-3 Jahre ist diese zusätzlich zu empfehlen. Wenn Zahnärzte eine Zahnreinigung sehr viel öfters empfehlen, obwohl keine akute Parodontitis diagnostiziert wurde, ist dies meist nur Geldmacherei. Eine zweite Meinung kann hier nicht schaden.

 

Also, dann schließen wir gleich mal solche Erkrankungen aus unserem Leben aus und schrubben schön die Beißerchen.

 

-LdR-