Wie du jedes Problem lösen kannst und dich selbst motivierst

Probleme lösen Motivation

„Sobald man in einer Sache Meister geworden ist,

soll man in einer neuen Schüler werden

- Gerhart Hauptmann -

 

Mit diesem Trick, kannst du dich selbst positiv beeinflussen und Lösungen für dich finden. Trick?! Das klingt ja schon nach Humbug. An sich ist es eher ein praktischer Tipp für dich, wie du am Ball bleibst. Eine einfach Methode, die dich unterstützt. Egal wofür du dich interessierst. Mal wieder ist es nichts Neues. Nur hast du es auch so schon ausprobiert? Ich will dich gar nicht auf die lange Folter spannen. Hier der "Trick":

 

"Umgebe dich komplett mit etwas und tauche darin ein, sodass es dein ganzes Denken beeinflusst."

 

Und? Hab ich zuviel versprochen? Wohl kaum. Es ist eben simpel, doch mal wieder extrem effektiv. Ich kann dir kurz erklären wie das alles gemeint ist und wie es bei mir half.

 

Ich stieß oft auf das Thema "Wie wird man ein Experte?". Dazu gibt es zahlreiche Blog-, Zeitschriftenartikel sowie eine menge Bücher, die dieses Thema behandeln. Zusammengefasst, geht es darum sich in einem bestimmten Thema sehr gut auszukennen, damit man ein Produkt oder Dienstleistung in dieser Richtung anbieten kann. Darauf zielen zumindest Bücher wie "4-Stunden Woche" von Tim Ferris (original: 4-hour workweek) ab.

 

Es gibt einen Haufen Tipps & Tricks wie man ohne viel Aufwand und sehr schnell ein Experte in diesem Bereich wird. Ob das dann in jedem Bereich wirklich klappt ist dann eine Frage, die jeder selbst herausfinden muss. Denn natürlich ist nicht alles gleich komplex. Ich persönlich merkte aber, dass man diese Methode auch anderweitig und vielseitiger nutzen kann. Als ich nicht so happy wie jetzt in meinem Leben war und mich ein Haufen Sorgen quälten, fing ich an mich nach einer Lösung dafür umzusehen.

 

Ich las Bücher und Artikel, sah mir Kurse und Workshops an, sogar Youtube-Kanäle mit den entsprechenden Themen verfolgte ich. Und so langsam umgab mich alles zu dieser Thematik. Ich tauchte darin ein. Das Problem ist, dass wir Menschen zwar ein sehr leistungsfähiges und erstaunliches Gehirn haben, doch trotzdem vergessen wir mit einer rasanten Geschwindigkeit. Ich konnte mich nach 2 Wochen nur noch waage an das gelernte für eine Prüfung erinnern, die ich geschrieben hatte. Wie soll ich mich dann an etwas erinnern, was ich nur einmal kurz gelesen oder gehört habe? Somit höre ich die Dinge immer wieder und wieder.

 

Unterschiedliche Quellen zum gleichen Thema, wiederholen Dinge oder fassen sie ganz anders auf. Es tun sich neue Horizonte auf. Es wird neues erzählt und die Flut an Informationen soll unsere Motivation sein. Wenn du eben beim Kochen etwas verbrannt hast, an was wirst du nächsten Minuten sicherlich denken? Genau, an dein verkohkeltes Essen. Dein Gehirn teilt dir mit, dass die entsprechende Speise verbrannt ist und teilt es dir in Form von Wut mit. Wahrscheinlich hast du noch zusätzlich den verbrannten Geruch in der Nase. An etwas anderes zu denken wird dir nun sehr schwer fallen.

 

Wenn dein Kopf gefüllt ist mit etwas, dann denkst du auch pausenlos oder zumindest sehr viel daran. Wie wenn man verliebt bist.  Pablo Picasso wurde nur so ein herausragender Maler, weil er seit der Kindheit nur dies wollte. Er zeichnete und malte soviel es seine Zeit nur hergab. Wie ist es mit dir? Bringst du auch solch eine Motivation zu Tage? Ich für meinen Teil, bin natürlich auch nicht immer überragend motiviert. Vor allem wenn es um Dinge geht, die mich jetzt nicht unbedingt leidenschaftlich interessieren, ich es dennoch für lohnenswert halte, mich darin auszukennen. Das Prinzip ist einfach und ich teile es in zwei Schritte auf:

 

 

1. Beschäftige dich mit dem Thema und 2. Versinke darin.

 

 

1.) Mache eine Liste mit mind. 10 Punkten, WIE du dich in etwas verbessern bzw. WIE du etwas neu erlernen oder lösen kannst:

 

Schon wieder eine Liste?! Ja genau, schon wieder eine Liste! Wenn du schwarz auf weiß vor dir hast, was du dir besorgen solltest, was du lernen möchtest, was dazu notwendig ist und so weiter, ist es einfacher in die Materie einzusteigen. Du springst ja auch nicht einfach von einer Klippe ins Meer, sondern du vergewisserst dich vorher ob Felsen im Wasser sind, auf die du stoßen könntest. Zumindest hoffe ich, dass du das tust. Ich empfehle es wärmstens.

 

Ein Beispiel: Du möchtest abnehmen. Was ist dafür nötig. Was musst du erledigen. Hier dazu eine Liste:

  1. Bücher zur Thematik kaufen & lesen
  2. Sportprogramm aussuchen
  3. Ernährung anpassen
  4. FastFood streichen
  5. Alkohol nur noch am Samstag Abend
  6. Sportbekleidung kaufen
  7. Trainingsutensilien kaufen
  8. Nahrungsergänzungsmittel
  9. Nur noch Wasser trinken
  10. Nur noch die Treppen nehmen
  11. usw. usw. usw.

Diese Punkte sollen keine Regelliste sein und jeder hat seine eigenen Prioritäten. Es geht darum, dass du dir einfach mal Gedanken machst. Eine ToDo-Liste. Dinge die notwendig sind, Dinge die es zuvor zu erledigen gibt, Dinge die erst recherchiert werden müssen, Anmeldungen bei Internetseiten/Clubs/Vereinigungen etc. Es gibt so viel. Mach deine Hausaufgaben und befasse dich im Vorhinein mit der Materie. Die Liste ist etwas, das du sofort machen kannst ohne zu zögern. Das ist das Gute daran. Du willst Gitarre lernen? Setz dich 15 Minuten hin und schreibe eine Liste (Songs die ich Lernen möchte, Gitarrengeschäfte in der Nähe, Welche Gitarre ist geeignet für den Anfang, Gitarrenlehrer in meiner Umgebung etc.) Somit hast du schon einmal den ersten Schritt getan. Und jetzt weiter zum wichtigen Schritt 2.

 

 

2.) Umgebe dich überall und so oft wie möglich mit der Thematik, die du lernen/verbessern/lösen möchtest:

 

Einen Artikel in einem Blog zu lesen reicht nicht. Drucke ihn dir aus oder noch besser, kaufe dir ein Buch zu diesem Thema. Warum eigentlich nur eins. Kauf dir von verschiedenen Autoren Bücher zu diesem Thema und lege sie auf dein Nachtkästchen. Vorm Schlafengehen liest du noch etwas darin. Auf dem Weg zur Arbeit, kannst du dir ein Hörbuch dazu anhören. Schreibe Personen in Internetforen an, die viel mehr darüber wissen als du. Tausche dich aus. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und du wirst schon wissen, wie du an die nötigen Informationen kommen wirst.

 

Ein Beispiel: Du möchtest endlich Geld an der Börse investieren. Du hast etwas gespart und willst mehr daraus machen, als es nur auf der Bank liegen zu lassen. Du fertigst eine Liste an, mit Dingen die du lernen musst bzw. die du benötigst, damit du ins Börsenleben einsteigen kannst. Nun abonnierst du als ersten Schritt eine Börsenzeitschrift, kaufst jeden Tag die FAZ und bestellst ein paar Bücher zu dem Thema. Du machst einen Termin bei der Bank und eröffnest ein Trader-Konto bzw. ein Depot. Da dich Kryptowährungen (Cryptocurrencies) auch interessieren und du mit BitCoins handeln möchtest, richtest du dir entsprechend eine Online-Wallet ein. Bei allen Entscheidungen hast du dich im Internet, bei deiner Bank und bei Bekannten informiert, die bereits im Thema involviert sind. Nach wenigen Wochen, hast du deine Bücher durchgelesen und dir neue gekauft sowie eine weitere Zeitschrift abonniert. Deine ersten Investitionen tätigst du nun mit einem guten Gefühl.

 

Ob du nun Gewinne machst oder Verluste ist wieder ein anderes Thema. Zumindest bist du nicht einfach losgerannt ohne zu schauen wohin überhaupt. Da du von überall Input zu dem Thema Börse erhalten hast, sind auch all deine Gedanken darauf fokussiert. 

 

 

Fazit:

 

Dies war nun eine Anleitung. Doch der eigentliche Vorteil von dieser Vorgehensweise ist, dass du dich selbst durch und durch motivierst. Es geht hier nicht nur darum etwas Neues zu lernen. Das ist zwar das Paradebeispiel, doch du kannst es auf jede Art von Problem anwenden (Wie du mit Sorgen und Problemn umgehest, findest du in diesem Artikel Sorgenfrei in 8 Schritten). Dich stört etwas bzw. du hast ein Problem, dass es zu lösen gilt. Dann mache eine Liste, was mögliche Lösungen sind und du benötigen könntest um es zu lösen.

 

Egal ob du Schulden hast, ein Mieser oder Miese Liebhaber/-in bist, zu dick, zu dünn oder an Haarausfall leidest. Nimm dir Zeit dich damit auseinander zu setzen und tauche in dieses Thema ein. Literatur ist der beste und einfachste Weg. Gespräche mit Fachkundigen sind auch sehr lohnenswert. So oft es deine Zeit zulässt, solltest du dich damit umgeben. Sei auch neugierig und wissbegierig. Wenn du dir vornimmst so viel wie möglich über etwas herauszufinden, dann wirst du merken, dass du immer öfters anfängst über diese Sache nachzudenken. Du wirst Dinge tun und herausfinden, die dir davor verborgen blieben. Lerne das zu lieben und du bist drauf und dran, dich zu verbessern. Das Unbekannte kann zuerst unheimlich wirken. Doch Wissen bekämpft diese Ängste. Also zwing deine Angst in die Knie, indem du ihr geistig überlegen bist. 

 

 

Ich hoffe der Artikel war hilfreich für dich. Wenn ja, dann teile ihn doch, somit können auch andere, wie du einen Nutzen daraus ziehen. Ich wünsche DIR jedenfalls das beste.

 

- LdR -