Blog

 

Wähle deine Kategorie

 



Beliebte Artikel

Empfehlungen



Letzter Artikel

Wie du die Verantwortung für dein Leben übernimmst

Selbstliebe Verantwortung

Du bist nicht für das Universum verantwortlich:

du bist verantwortlich für dich selbst.

 

- Arnold Bennett -

 

 

 

Das Leben und auch andere Menschen können erdrückend sein. Man fühlt sich erschlagen von den ganzen ToDo's, Terminen und Verpflichtungen, die einen ständig umgeben. Aber muss das Leben denn immer so sein und wo liegt der Fehler, um solche Probleme zu lösen? Die grausame Wahrheit ist, dass die "Schuld" immer bei einem selbst liegt.

 

 

 

 

 

 

Schiebe die Schuld nicht auf andere

 

Der Chef ist ein Arschloch, der Autofahrer vor einem eine lahme Schnecke, der Partner wieder mal nervig. Solche und viele weitere Beispiele sollte jeder aus dem Alltag kennen. Man hatte keinen Spaß auf der Party, weil die Leute alle blöd waren oder man ist nicht joggen gegangen, weil die Pfeifen von Meteorologen, Sonnenschein angesagt haben und nun regnet es und darum kannst du einfach nicht raus "Auf niemanden kann man sich verlassen!"

 

Sie haben dies getan , der hat das gesagt und die machen dies oder jenes nicht....und NUR deswegen, konnte ich meine Aufgabe nicht richtig erreichen.

 

Aufgaben wie z.B.:

  • pünktlich zu kommen,
  • meine Arbeit rechtzeitig zu erledigen,
  • freundlich zu anderen Menschen sein,
  • gesund zu essen,
  • Sport zu machen
  • oder einfach nur den Arsch hochzukriegen, um meine Ziele zu verfolgen.

 

Es ist einfach andere zu beschuldigen und vielleicht ist es auch in dem einen oder anderen Fall nicht ganz ungerechtfertigt. Doch wenn du immer nur die Schuld bei anderen suchst, hast du eines noch nicht kapiert:

 

 

 

Du bist kein Kind mehr und selbst für dein Leben verantwortlich.

 

 

Auch wenn du gerne die Verantwortung abgeben möchtest, sodass sich dein Partner um viele Angelegenheiten in deinem Leben kümmert, dann kann das zwar sehr bequem sein, doch du wirst damit auf Dauer kein Glück erzielen. Weder in deinem Leben, noch in deiner Partnerschaft. Wenn du stets eine Mutti oder einen Papi brauchst, die sich um dich kümmern, dann hast du die Kontrolle über dein eigenes Leben verloren.

 

Du musst auf der Stelle aufhören anderen die Schuld zu geben und dir stets denken, dass du verantwortlich bist, wenn du etwas nicht erreicht hast oder eine Situation nicht zufriedenstellend ist.

 

 

Ein paar Beispiele warum die Schuld bei dir liegt: 

  • Wenn dein Partner stets respektlos mit dir umgeht, dann ist das ganz klar ein schlimmes Fehlverhalten seiner-/ihrerseits, aber du bist selbst Schuld, dass du solch ein Verhalten tolerierst und ihm/ihr kein Einhalt gebietest. Trenne dich, wenn es nicht mehr erträglich ist.

  • Wenn dein Chef in der Arbeit ein absoluter Tyrann ist und deine Arbeit nicht wertschätzt, dann frage dich, warum du überhaupt auf die Anerkennung von einer solchen Person hoffst. Er ist ein schlechter Mensch mit eigenen Problemen. Wechsel arbeit oder sage ihm, dass du nicht so mit dir reden lässt.

  • Du bist sauer, weil der Kellner beim Abendessen, deinen Salat vergessen hat, du ihn aber trotzdem auf der Rechnung gefunden hast. Wem ist schon damit geholfen, wenn du nicht den Mund aufmachst und ihn darauf aufmerksam machst.

  • Dein Kind hört einfach nicht auf dich und räumt sein Zimmer nicht auf. Gebe nicht ihm die Schuld, sondern frage dich, wie du es dazu bewegen kannst, dass es diese Aufgabe endlich erledigt. Du bist der Erwachsene! 

 

 

Gehe natürlich nicht davon aus, dass alle Menschen dir was schlechtes wollen. Viele haben Verhaltensmuster über dessen Auswirkung sie sich meist nicht einmal bewusst sind. Es ist deine Pflicht, wiederholtes Fehlverhalten und Respektlosigkeiten, anzusprechen und/oder nach zu häufiger Wiederholung diese Beziehungen aufzulösen. Das gilt für Partnerschaften, Freunde, Kollegen und die olle Tante aus dem Supermarkt, die immer so unfreundlich an der Kasse deine Waren abscannt.

 

Lass dir nicht jeden Scheiß gefallen, doch sei auch du dann im Gegenzug nicht respektlos anderen gegenüber. Du solltest immer stets freundlich und kommunikativ zu anderen sein. Evtl. kann ein freundliches Gespräch viele Probleme aus der Welt schaffen. Zu streiten bringt für keinen der beiden Parteien einen Vorteil. Hör nur auf, den Fehler immer bei anderen zu suchen! Wenn dir was nicht passt, dann ist es deine Pflicht dies zu ändern. Gib nicht den anderen die Kontrolle über dein Leben, sondern bestimme selbst.

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe dich selbst

 

Wenn es also deine Schuld ist, heißt das nicht, dass du dich für den negativen Ausgang einer Situation selbst hassen sollst. Ganz im Gegenteil. Lerne dich selbst zu lieben. Leichter gesagt, als getan. Fange an, nicht mehr negativ mit dir selbst zu reden. Und werde dir im Klaren, was du möchtest.

 

Wenn dein Umfeld bisher immer entschieden hat, warum du etwas getan hast, dann solltest du dich fragen, ob du das auch wirklich willst. Es zeugt von großer Selbstliebe ein wenig egoistisch zu sein. Nicht im negativen Sinne, dass du auf alle anderen Menschen einen Dreck gibst, nein! Du darfst nur nicht vergessen, dass es dein Leben ist und jeder Mensch möchte das beste daraus machen. Nur klappt dies leider nicht immer oder bei jedem.

 

Du musst klare Grenzen aufzeigen, dass man mit dir nicht alles machen kann, wenn es deinen Wünschen nicht entspricht. Du bist weder mehr oder weniger wert, als ein anderer Mensch. Profiliere dich nicht mit anderen, denn jeder hat sein eigenes Kreuz zu tragen, also urteile nicht zu schnell. Auf der anderen Seite kann es verletzend sein, wenn andere über einen selbst urteilen.

 

Doch genau da, hast du heute gelernt, ist es deine Schuld wenn du dir solch eine Respektlosigkeit gefallen lässt. Du liebst dich zu sehr und du weißt, dass dieser andere Mensch keine Ahnung hat wovon er redet und wahrscheinlich mit seinem eigenen ICH sehr beschäftigt ist. Andere schlecht zu machen, ist ein eindeutiges Zeichen für ein geringes Selbstwertgefühl, da man durch das Schlechtmachen anderer, seinen eigenen Wert versucht zu steigern. Ein kläglicher Versuch!

 

Selbstwertgefühl kommt von innen! Also beginne dich selbst zu lieben, dir schöne Dinge, Erholung und Wellness zu gönnen und bitte, bitte höre auf dein tiefes inneres Selbst und priorisiere deine eigenen Wünsche und Träume. Du musst nicht mit der Härte eines Hammer deinen Willen durchbringen, das wäre wiederum respektlos anderen gegenüber, aber du darfst auch mal NEIN! sagen.

 

 

Nein, denn du würdest lieber...

 

  • heute kein Steak essen gehen, sondern indisch

  • nicht nach Spanien, sondern nach Italien in den Urlaub 

  • nicht schon wieder die Ablage machen, obwohl das der Praktikant machen könnte

  • nicht den Müll rausbringen, da du bereits die ganze Wohnung geputzt hast.

 

Wenn du etwas anderes willst, als dein Gegenüber, und er oder sie sich nicht überreden lassen willst, dann kommt ihr eben bei dieser Sache nicht zusammen. Was macht das schon! Und wenn man sich ständig nicht einig ist, warum verbringst du dann deine Zeit mit dieser Person? Es ist ein Zeichen des Selbstrespekts und der Selbstliebe, denn deine Bedürfnisse haben genau so Platz, wie die aller anderen Menschen auch. Tu dir mal was gutes! Liebe dich selbst!

 

 

 

 

 

 

 

 

Werde Herr deines Lebens

 

Du hast gelernt nicht anderen die Schuld zu geben und mal mehr auf deine eigene innere Stimme zu hören. Also übernimm nicht nur die Kontrolle über dein Leben, indem du dir mehr Raum für deine Wünsche und Bedürfnisse gibst, sondern reduziere negative Einflüsse oder Dinge, die dir nur deine Energie entziehen.

 

Werde dir im Klaren, warum du etwas möchtest. Macht es wirklich für dich Sinn und Freude oder fühlst du dich dazu gezwungen? Wenn etwas immer wieder schwer fällt, dann ist es evtl. einfach nicht das richtige für dich. Dann probiere doch mal was anderes. Stopfe deinen Terminkalender nicht mit Dingen voll, die du machen SOLLTEST, sondern mit Dingen die du machen MÖCHTEST!

 

Natürlich macht Einkaufen, zum Zahnarzt gehen oder die Hemden und Blusen aus der Wäscherei abzuholen nicht sonderlich viel Spaß. Das sind eben alltägliche Verpflichtungen. Aber den Rest der Zeit mit Verabredungen zu verbringen, auf die du keine Lust hast, Sessions mit dem Personal Trainer im Gym, obwohl es nur eine Quälerei ist, wieder den Keller von deinem Nachbarn aufzuräumen, weil er so nett gefragt hat, wird dich nur auf Dauer frustrieren.

 

 

Merke dir: Du bist weder Diener, Anwalt, Knecht oder Clown für sonst irgendwen.

 

 

Du hast natürlich Verpflichtungen, die hat jeder, doch darüber hinaus, ist es vollkommen in Ordnung mal NEIN! zu sagen und selbst deinen Kalender mit angenehmeren Dingen zu befüllen. Das liegt in deiner Verantwortung und in deiner allein. Du hast die Erlaubnis und das Recht dazu, Dinge zu machen, die dir gefallen, ungeachtet was andere sagen.

 

Wenn du also in Zukunft, die Dinge und Menschen aus deinem Leben verbannst, die dich nur Kraft und Mühe kosten, dann wirst du auch schnell mehr Energie haben, welche du dann in die Verwirklichung deiner eigenen Ziele und Träume stecken kannst.

 

 

 

 

 

 

Fazit:

  

Alltägliche Dinge und andere Menschen können noch so nervig, anstrengend oder kräftezehrend sein. Es liegt in deiner Verantwortung, dich von negativen Einflüssen zu trennen oder zumindest die Situation zu verbessern. Das Leben ist zu kurz und es ist es einfach nicht wert, seine eigene Energie immer nur für andere aufzuopfern.

 

Gib nicht den Menschen um dich herum, die Schuld, wenn du nicht so lebst wie du es gern hättest. Fehler passieren, doch frage dich selbst: "Warum regt es mich so auf?" Wenn der Busfahrer wieder lahm fährt oder dein/-e Traumpartner/-in nichts von dir wissen will, dann ist das nicht deren Schuld. Du hättest früher aus dem Haus gehen sollen und die Verzögerung einkalkulieren müssen; Und vielleicht hast du einfach nicht dafür gesorgt, dass du ihm/ihr auffällst. Evtl. ist er/sie einfach nur ein arroganter Mensch, der jemanden wie dich gar nicht wertschätzen könnte.

 

Also liebe dich selbst, und mache dein eigenes Ding! Du hast genau soviel Recht dazu wie jeder andere auch!

 

 

 

 

Ich hoffe der Artikel war hilfreich für dich. Wenn ja, dann teile ihn doch, somit können auch andere wie du einen Nutzen daraus ziehen. Ich wünsche DIR jedenfalls das beste.

 

 

-LdR-

 

 

 

Passende Artikel, die dich interessieren könnten:

 

 

Glücklichsein Akzeptanz
Erwartungen Ziele
Just do it

Willst du mehr lesen? Dann besuche den Blog, mit allen verfügbaren Artikeln.

Connect  with 

the-essences-of-life.com