Step-In-Technik: Wie du dein Selbvertrauen in 2 Minuten steigerst

NLP Selbstvertrauen

„Wenn es einen Glauben gibt, 

der Berge versetzen kann,

so ist es der Glaube an die eigene Kraft.“

 

- Marie von Ebner-Eschenbach -

 

 

 

 

In nur 2 kurzen Minuten soll man sein Selbstvertrauen stärken? Und das kann stimmen? Ja, durchaus. Ich verstehe natürlicherweise deine Skepsis, doch diese Technik ist tatsächlich hilfreich und wird von vielen Menschen auch gerne benutzt. Gerade wenn es um wichtige bevorstehende Situationen geht, wird sie deine Ängste und Zweifel drastisch minimieren und deine positiven Ansichten und Gefühle bestärken. Selbst Motivation für eine Sache kannst du hiermit entstehen lassen. Schauen wir uns das ganze genauer an!

 

 

 

 

Was ist die Step-In-Technik?

 

Die Step-In-Technik ist eine NLP-Technik, die wie der Name schon verrät, es ermöglicht in ein positives und selbstbewusstes ICH hineinzuschlüpfen. Dadurch macht man sich die gewünschten Eigenschaften dieses ICHs zu eigen. Sie kombiniert gleich 2 verschiedene NLP-Techniken, nämlich auch das ANKERN. Beim Ankern setzt man einen physischen Reiz (z.B. sich selbst in die Hand zwicken), welcher mit einer bestimmten positiven Erfahrung verbunden wird. Wenn man sich dann erneut an dieser Stelle zwickt, ist dieses geankerte Gefühl jederzeit abrufbar. Das Ankern ist jedoch kein MUSS für die Step-In-Technik. Doch man erzielt das bestmögliche Ergebnis, wenn man diese zusammen ausführt. Näheres folgt in den nächsten Abschnitten. Doch zuvor kurz die Erläuterung: Was ist NLP überhaupt?

 

NLP steht für Neuro Linguistisches Programmieren. Dies ist eine in den 70ger Jahren entwickelte Methode, um unser Bewusstsein aktiv zu beeinflussen und mit positivem Input zu füllen. Man nutzt hierzu verschiedenste Techniken und NLP hat sich mit der Zeit immer mehr gewandelt. Es wird sehr häufig zusätzlich zu einer Psychotherapie genutzt, jedoch auch in ganz anderen Bereichen wie dem Verkauf oder beim vortragen einer Präsentation. Es ist erwiesen und ich selbst kann es jedem nur anraten, je mehr wir unser Bewusstsein mit positivem Denken füllen, desto glücklicher, produktiver und positiver sind wir. Sich in diese Materie einzulesen, ist nicht nur interessant, sondern birgt eine menge Vorteile.

 

 

 

 

Wie kann diese Technik helfen?

 

Nehmen wir an, man fühlt sich bezüglich eines bevorstehenden Ereignisses unsicher. Dies kann so einiges sein:

 

  • ein Vortrag
  • eine Prüfung
  • ein Date
  • ein wichtiges Gespräch
  • ein Vorstellungsgespräch
  • usw.

 

Genau dann sollte man sich Mut zusprechen und noch weitere positive Eigenschaften, um sein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu stärken. Und dies kann man mit dieser Methode erreichen. Man muss diese Technik ein paar mal üben, doch sie wirkt effektiv. Wenn man zusätzlich einen Anker dabei setzt, kann man dieses Selbstwertgefühl auch unmittelbar abrufen. Wichtig ist nur, dass man dies ein paar mal ausgeführt hat.

 

Doch stell dir mal vor. Du stehst kurz vor einem wichtigen Meeting und du musst dabei eine PowerPoint-Präsentation halten. Du bist nervös und hast Angst dich zu versprechen. Das ist an sich völlig normal. Die Nervosität nimmt bei solchen Vorträgen meist ab, wenn man sich sehr gut vorbereitet und seine Folien oder Unterlagen so oft durchgeht, dass man sie im Schlaf zitieren könnte. Aber manche sind dennoch nervös, selbst wenn sie bestens vorbereitet sind.

 

Und wie sieht es bei einem Date oder einem Vorstellungsgespräch aus? Man kennt sein Gegenüber kaum oder überhaupt nicht. Man weiß nicht, wie die Person auf einen reagiert und man macht sich hierdurch selbst Druck.

 

Wäre es nicht schön, den Druck rausnehmen zu können, da man völlig cool /selbstbewusst und überlegt reagiert? Auf der einen Seite muss man sich keine Gedanken machen, dass man zu gespielt rüber kommt. Es ist nicht unbedingt ein Fake it, till you make it-Konzept. Stattdessen setzt man sich mit dem eigenen Ich auseinander und möchte dieses nur verbessern. Man lügt sich und anderen nichts vor, sondern gibt sich nur einen kleinen Schub. Dieser kleine Schub, kann jedoch entscheidend für den Erfolg des bevorstehenden Ereignisses sein.

 

Auf der anderen Seite darf man, wie immer, nicht denken, dass diese Technik alle Probleme löst. Sie ist ein Trumpf, den man gerne zu jeder möglichen Gelegenheit einsetzten sollte. Wenn man jedoch nicht allgemein an seinem Selbstwertgefühl arbeitet, dann wird diese Technik alleine, nur kurzfristig helfen. Aber sie wird helfen. So oder so! Also schauen wir uns doch mal an, wie genau sie funktioniert.

 

 

 

 

Wie sieht es in der Praxis aus?

 

Die gute Nachricht zuerst. Diese Technik ist leicht zu erlernen. Nun die schlechte Nachricht.....es gibt keine. Du musst es eben nur anwenden und wie bei allen Dingen ist auch hier eine Routine von Vorteil. Also nehme dir doch mal vor jeden Tag die Step-In-Technik zu üben. Alles in allem kannst du selbst bestimmen, wie lange diese Praxis dauert, doch 2-3 Minuten sind in der Regel ausreichend.

 

 

Die Ausführung:

  • Schritt 1: Suche dir einen ruhigen Ort, wo du für mind. 2 Minuten ungestört bist

  • Schritt 2: Schließe deine Augen und atme ruhig und gelassen aus und ein

  • Schritt 3: Stelle dir dich selbst vor! Vor deinem geistigen Auge stehst du selbst, doch Achtung! Das bist nicht nur du, so wie du gerade momentan aussiehst und bist, sondern DU, wie du gerne sein möchtest, mit ein paar Extra-Attributen. Also stelle dir niemanden anderen vor, sondern dich selbst mit den Eigenschaften die du gerne hättest. Achte genau auf die Dinge:

    • Eine perfekt sitzende Frisur
    • Der Körperbau (schlank, muskulös, athletisch)
    • Die Haltung (gerade, stolz, usw.)
    • Die Kleidung
    • Charakterliche Züge und Eigenschaften wie: selbstsicher, intelligent, wortgewandt usw.

Schmücke es vollends aus und achte genau auf jedes Detail. Je expliziter du diese perfekte Version von dir ausschmückst und beobachtest, desto effektiver ist die Technik. Dieses ICH ist eine perfekte Vision von dir selbst. Du brauchst keine Helden, du erschaffst selbst einen aus DIR! Konzentriere dich vollkommen auf dieses ICH!

  • Schritt 4: Nun stellst du dir vor, wie dieses erhabene ICH, die bevorstehende Situation meistert.

    Ein Beispiel: Sollte es eine Rede sein, dann stelle dir vor, wie dieses ICH vor einem riesigen Publikum steht und lächelt. Selbstbewusst und glücklich über die vielen Menschen hält dieses ICH deine bevorstehende Rede. Achte wie ruhig und gelassen diese Version von dir über die Bühne geht und mit ruhigen Worten und lauter Stimme in die Menschenmenge spricht. Achte auf die Körpersprache, die Stimme, den Blickkontakt. 

  • Schritt 5: Der letzte Schritt ist der Grund, warum diese Methode Step-In heißt. Denn zum Abschluss absorbierst du dieses ICH mit all seinen Eigenschaften. Dies bedeutet, dass du, nachdem du dein perfektes ICH genau erstellt und beobachtet hast, es in dir aufnimmst. Stelle dir vor, wie dieses ICH vor dir steht und du in es hineingehst und all seine Eigenschaften (ALLE!!!) gehen auf dich über. Spüre dieses warme und euphorisierende Gefühl, dass du nun all die Stärke und positiven Merkmale dieses ICHs verliehen bekommst. Jetzt bist DU und dieses ICH eins!

 

 

 

Ankern:

 

Um die ganze Technik zu verstärken, kann man (muss aber nicht), das Ankern hinzufügen. Wie bereits erwähnt musst du einen physischen Reiz schaffen, welchen du während der gesamten Zeit aufrecht erhältst. Der Sinn dahinter ist, dass wenn du diesen Reiz erneut und unabhängig der Step-In-Technik ausführst, du dieses positive Gefühl jederzeit abrufen kannst.

 

Zum Beispiel: Während du die Step-In-Technik ausführst und dir dein gewünschtes ICH vorstellst, zwickst du dir mit dem Daumennagel in den Mittelfinger der gleichen Hand. Nicht zu fest, dass ein Bluterguss entsteht, doch auch nicht zu lasch, sodass es keinen ausgiebigen Reiz darstellt.

 

Wenn du nun wieder vor einer Situation stehst und sehr kurzfristig, die Eigenschaften deines perfekten ICHs abrufen willst, dann konzentrierst du dich nur kurz auf dieses ICH und zwickst dir wieder mit dem Daumen in den Mittelfinger und die Gefühle kommen zurück. Wichtig ist nur, dass du das Ankern öfters durchführst. Von 1-2 mal, wird sich kein fester Anker setzen lassen. Also nehme dir vor, 1-2 Wochen lang jeden Tag zu Ankern und dir dein selbstsicheres ICH vorzustellen und es am Schluss in dich aufzunehmen.

 

 

 

 

Noch skeptisch?

 

 

All das ist kein Hokuspokus, falls du das denken solltest. Der eigentliche Effekt dieser Technik entsteht nur dadurch, dass du dir vor deinem geistigen Auge etwas vorstellst. Diese Vorstellung wird von deinem Unterbewusstsein wahrgenommen und je öfters du sie praktizierst, desto mehr wird dein Unterbewusstsein diese erlernen.

 

Die meisten unserer Handlungen und Verhaltensweisen werden unbewusst gesteuert und darum ist es umso ratsamer dieses mit einem Bild von sich selbst zu füttern, dass frei von Angst ist und von Selbstvertrauen strotzt. Wenn du dir denkst, dass dieses ICH nicht wirklich DU bist, dann liegst du falsch. Das bist du, nur eben ohne deine Ängste und sozialen Zwänge. Selbstverständlich wird man nicht, durch das Step-In zum Meisterredner oder Verführungskünstler, dafür ist viel Übung notwendig, doch es wird deine Leistungen erheblich steigern. Je mehr du dir vorstellst, etwas zu können, desto besser wirst du darin sein.

 

Selbst wenn du sehr gut in etwas bist und zusätzlich die Step-In-Technik dazu ausführst, wirst du noch bessere Ergebnisse erzielen. Gerade Spitzen-Athleten und Personen, die Leistungen auf Kommando abrufen müssen, nutzen oft die Kraft dieser Methode. Sie stellen sich vor, wie perfekt sie die Runde laufen oder die Bahn schwimmen, das Publikum mitreißen oder ihre Kunden überzeugen. Sie gehen es immer wieder durch, sodass es zu einem Automatismus wird.

 

 

 

 

 

 

Fazit:

 

Wenn du Motivation, Selbstvertrauen, einen kühlen Kopf oder Überlegenheit benötigst, dann kannst du diese mit der Step-In-Technik und dem Ankern jederzeit hervorrufen. Es ist nicht die Lösung für alles. Also arbeite an dir und befreie dich von deinen Ängsten. Mit dieser Technik wirst du es wortwörtlich auf Knopfdruck noch besser machen.

 

Immer wenn du dich fragst: Wie soll ich das schaffen? Dann stelle dir dein perfektes ICH vor und sieh dir an, wie es mühelos und stolz diese Prüfung meistert. Du hast dieses Potential auch in dir, du musst es eben nur erwecken!

 

 

 

 

Ich hoffe der Artikel war hilfreich für dich. Wenn ja, dann teile ihn doch, somit können auch andere wie du einen Nutzen daraus ziehen. Ich wünsche DIR jedenfalls das beste.

 

 

-LdR-

 

 

 

Passende Artikel, die dich interessieren könnten:

 

 

Glück Akzeptanz
Schlüssel zum Erfolg

Willst du mehr lesen? Dann besuche den Blog, mit allen verfügbaren Artikeln.

Connect  with 

the-essences-of-life.com